12.10.
2011

Eh man sich´s versieht ist alles schon wieder vorbei. Geschindert haben wir wie die Tiere um das aktuelle Album einzuprügeln. Namenhafte Gastsänger gaben sich die Klinke in die Hand und nun fehlen lediglich ein paar Gesangsspuren und der Chor. Zwischendurch fanden wir auch noch Zeit um auf der 20-Jahre Hoolywoodfeier zum Tanze aufzuspielen.
Wie gewohnt, gab es auch hier allerlei Kuriositäten zu bestaunen. Der Alkohol floss in Strömen, Ielai musste während dder künstlerischen Darbietung das stille Örtchen aufsuchen. Die Pause nutzten wir zu einer recht gelungenen A-capella-Darbietung. Die Publikumsmischung war ebenfalls sehr interessant. Links, rechts, groß, klein, Männlein, Weiblein, Unioner und BFCer feierten relativ einträchtig und es gab null Stress. Quasi Garten Eden reloaded, um mal die Jugendsprache zu bemühen. Ist doch viel schöner als sich wegen irgendwelcher Einstellungen den Schädel einzuschlagen, Gell?
Am nächsten Tag ging es sofort wieder an die Arbeit. In die Hände gespuckt und mal eben in 6,5 Stunden ca. 30 Gitarrenspuren eingesemmelt. Da ist der Punkrockfaktor hoch! Ma kieken ob Verspieler dabei sind.
Wie bereits erwähnt, soll die Platte den schönen Titel „Festival des politischen Liedes“ tragen, da die romantisch verklärten Texte unserer letzten LP knallharten politischen Aussagen gewichen sind. Aber auch für unsere kleinen Freunde und Senioren ist natürlich etwas dabei. Aufgrund unserer Anfahrten zum Studio in öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Hassfaktor natürlich immens hoch. Ick sach nur: 3x Umsteigen
Unsere Split e.p. ist auch unter Dach und Fach. Juniorpartner werden die Kollegen von Subculture Squad sein. Da freuen wa uns ooch druff! Ma sehen welche Veröffentlichung zuerst das Licht der Welt erblickt. Für 2 Goyko Schmidt Coverversionen (für einen geplanten Tributsampler) unterstützten uns übrigens Frau K., Herr (Land-)Graf von den Deafmen, Alexx (Commando, Bonsai Kitten) und die mexikanische Oi! Band División Acorazada, die gerade im Lande waren und im Studio vorbeischauten. Gemeinsam wurden die Lieder „Mitropa Meeting“ und „Freu“ (nebst spanischer Version „Me alegro“) eingesungen. Gerhard King (Bruder von Kerry King von Slayer)und Torsten Brühl(Schulfreund von James Hettfield aus der 4.Klasse)haben sich bereits bereit erklärt im Chor mitzusingen.
Wenn noch Zeit ist, spielen wir auch noch was ohne Strom ein…ma kieken…

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: